Warum haben meine Messungen das Datum 1970?

Das PoolLab wird ohne Voreinstellung für Datum ausgeliefert. Das Datum wird bei jeder Verbindung zu App und Software auf die Systemzeit des Smartphones/Computers gesetzt. Vor der Erstinbetriebnahme, nach einem Update und nach einem Batteriewechsel muss das PoolLab erneut mit der Software/App verbunden werden, sodass die PoolLab-Zeit korrekt gesetzt werden kann.

Messungen die bereits mit falschem Datum importiert wurden, können manuell berabeitet werden, sodass die Messungen wieder chronologisch aufgeführt werden.

Warum kann ich nicht zum PoolLab verbinden?

Das PoolLab verwendet Bluetooth 4.2. Unter Android benötigt die App die Standortberechtigung um nach PoolLabs zu scannen. Je nach Androidversion, setzt Google außerdem voraus, dass Standort auf dem Smartphone aktiviert ist. Hinzu kommt, dass das PoolLab ein Protokoll verwendet, das ein Koppeln in den Androideinstellungen nicht unterstüzt.

Stellen Sie sicher, dass die App die Standortberechtigung hat (Einstellungen > Apps > LabCom > Berechtigungen > Standort), dieser in den Einstellungen (oder dem Menü der Statusleiste) aktiviert ist und Bluetooth auf dem PoolLab selbst aktiviert ist.

Wir erheben keinerlei Standortdaten, sondern die Berechtigung ist ausschließlich für die Verwendung von Bluetooth 4.2 innerhalb der App erforderlich. Hier der Link zur Android Dokumentation: https://developer.android.com/guide/topics/connectivity/bluetooth#Permissions

Mein Update funktioniert nicht. Was kann ich machen?
Bitte versuchen Sie die folgenden Schritte
(unter Android bitte das "smart lock"-Bluetoothfeature für den PoolLab deaktivieren)

1. die App beenden (nicht in den Hintergrund verschieben)

2. für den Fall, dass der PoolLab die "Bootloader"-Anzeige zeigt, die "pH"-Taste für 2 Sekunden drücken um den PoolLab im normalen Modus zu starten

3. in den Bluetootheinstellungen des Geräts den PoolLab entkoppeln

4. Bluetooth auf Ihrem Smartphone/Tablet aus- und wieder einschalten

5. die LabCom App neu starten

6. den PoolLab via Bluetooth verbinden (in der App, nicht in den Geräteeinstellungen Ihres Endgeräts)

Für den Fall, dass dies nicht geholfen hat, können Sie folgendes versuchen
(Bootloader Modus erzwingen)

1. drücken und halten Sie die "pH", "fCl", "TA" und "CYA" Tasten und lassen Sie sie gleichzeitig nach 1 Sekunde los

2. Bluetooth auf Ihrem Smartphone/Tablet aus- und wieder einschalten

3. die LabCom App neu starten und den PoolLab neu verbinden (Hinweis: wird nun als "PoolLab OTA" angezeigt)

Hinweise: Unter Android kann es in seltenen Fällen helfen das Smartphone/Tablet neu zu starten.

Sollte nichts geholfen haben, versuchen Sie die Batterien für 1 Minute zu entfernen.

Beeinträchtigt eine verkratzte Küvette das Messergebnis?

Solange die Küvette nicht im oberen Teil, sondern z.B. nur unten, wo die Tablette zerstoßen wird, verkratzt ist, wird davon das Messergebnis nicht beeinflusst. Nur im oberen Teil, wo die LEDs bei ZERO und TEST leuchten, und auf der gegenüberliegenden Seite (Sensor) dürfen keine Kratzer sichtbar sein.

Welche Parameter können mit salzhaltigem Wasser getestet werden?
Folgende Parameter können in salzhaltigem Wasser getestet werden:
Parameter Süßwasser Salzwasser Meerwasser
Aktivsauerstoff
Alkalinität
Brom
Chlor
Chlordioxid
Cyanursäure
Gesamthärte
Kalziumhärte
Ozon
pH *
Wasserstoffperoxid
* Sonderfall pH-Messung

Je nach Salzgehalt Ihrer Probe, ist das Messergebnis manuell nach folgendem Schema zu korrigieren:

1 molar = -0,21 pH

2 molar = -0,26 pH

3 molar = -0,29 pH

wobei: 1 Mol Salz (NaCl) = 5.8% = 58.4 g/l

Pools mit Salzelektrolyse” sind davon nicht betroffen.
Bei Salzelektrolyse werden maximal 7 g/l Salz verwendet, also weit weniger, als 1 mol (58.4 g).

Warum ist mein Gesamtchlor niedriger als mein freies Chlor?
Mögliche Ursache

Bei der Messung des freien Chlors war die Lösung nach Zugabe der DPD 1 Tablette z.B. durch sehr hartes Wasser noch etwas trübe oder es haben sich Luftbläschen gebildet. Beides führt dazu, dass weniger Licht am Sensor ankommt (geschluckt wird) und damit der Messwert höher ausfällt. Bei der Gesamtchlormessung (2 min Wartezeit) haben sich dann meist alle Schwebeteile abgesetzt und auch Luftbläschen sind aufgestiegen, so dass dann der Wert wieder geringer ausfällt.
Zudem unterliegt jede Messung gewissen Toleranzen (siehe Gebrauchsanleitung). Insofern kann auch dadurch, wenn der Anteil gebundenes Chlor sehr gering ist durch die Messtoleranzen ein leicht geringerer Wert für Gesamtchlor im Vergleich zum Wert für freies Chlor ermittelt werden.

Remedy

Bitte die Taste „fCl“ nach Erhalt des Messergebnisses einfach nochmal drücken (Wasser nicht ausleeren!) und den Countdown mit Drücken der Taste „on/off“ unterbrechen. Dies so lange wiederholen, bis ein stabiler Wert angezeigt wird.

Warum stehen in der Gebrauchsanleitung keine Soll-Werte?

Da der PoolLab weltweit angeboten wird und da es selbst national unterschiedliche Vorgaben für Soll-Messwerte gibt, hütet sich eigentlich jeder Hersteller von Wasseranalyse-Equipment davor, Soll-Empfehlungen abzugeben.

Ein kleines Beispiel:
Die deutsche Badewasser-Verordnung schreibt einen Chlorwert (frei) zwischen 0.3 und 0.6 mg/l vor, was in privaten Bädern ohne Regel- und Dosiertechnik sicherlich schnell zu erheblichen Problemen führen würde. Chlorwerte von max. 0.6 mg/l in südlichen Ländern wären fast sogar sträflich. Ähnliches gilt auch für die anderen Desinfektionsparameter.

Was sind potenzielle Störfaktoren bei meinen Messungen?
  • Sicherstellen, dass Photometer-Tabletten (schwarzer Druck auf der Rückseite des Tablettenblisters) und keine RAPID-Tabletten grüner Aufdruck auf der Rückseite des Tablettenblisters) verwendet werden
  • ZERO (Vergleichswert) muss immer ohne Tablette und mit dem zu messenden Wasser gemacht werden, andernfalls falsche Messwerte
  • ZERO und TEST immer mit aufgesetztem Lichtschutzdeckel
  • Darauf achten, dass bei ZERO und TEST keine Luftblasen im Messwasser sind. Bei TEST muss die vorher zugegebene Tablette vollständig aufgelöst sein
  • PoolLab bei der Messung nicht schräg sondern gerade halten, da sonst das zu messende Wasser nicht voll im Bereich LED/Sensor liegt
  • Falls die Küvette verkratzt oder verunreinigt oder sogar eingefärbt ist, muss diese gegen eine neue Küvette getauscht werden
  • Keine abgelaufenen Tabletten verwenden
  • Küvette, Deckel und Rührstab müssen stets sauber und frei von Rückständen früherer Messungen sein, vor allem nachdem die DPD 3 Tablette eingesetzt wurde
  • Das zu messende Wasser immer von einem repräsentativen Punkt im Pool nehmen. Nicht in der Nähe des Skimmers, nicht in der Nähe der Einlaufdüsen, nicht vom Boden oder von der Obefläche sondern mindestens 20cm unterhalb der Wasseroberfläche und möglichst von der Mitte des Pools.

Warum erhalte ich instabile Werte bei der pH-Messung?
Mögliche Ursachen
  • Wenn mehr/weniger als 10ml Messwasser verwendet werden
  • Wenn die Tablette nicht vollständig aufgelöst ist

Darüber hinaus stören bei der pH-Messung Alkalinitätswerte unter 40 mg/l, sowie eine trübe Lösung.

Auch stark salzhaltiges Wasser kann zu falschen Messergebnissen führen, eine manuelle Korrektur ist unter dem Punkt "Welche Parameter können mit salzhaltigem Wasser getestet werden?" zu finden.

Warum bekomme ich steigende Werte angezeigt, wenn ich die freie Chlormessung wiederhole?

Wenn Sie nach Anzeige des Messergebnisses erneut auf „fCl“ drücke, kann der angezeigte Wert kontinuierlich steigen.

Dies liegt daran, dass das Reagenz (DPD N°1) mit allen Stoffen reagiert, die oxidativen Charakter haben, so z.B. auch Luftsauerstoff.

In den meisten Fällen ist es jedoch so, dass ein hoher Gehalt an gebundenem Chlor vorliegt, der über die Zeit nach und nach zur Reaktion mit der DPD 1 Tablette überführt wird.

Freie Chlorwerte sollten deshalb unbedingt binnen 1 Minute nach vollständigem Auflösen der DPD 1 Tablette gemessen werden (Zeit bis zum Anzeigen des Ergebnisses).

Danach angezeigte Ergebnisse sind gegebenenfalls nicht aussagekräftig.

„ppm“ entspricht „mg/l“.

Ppm steht für „parts per million“. Ein Milligramm ist ein millionstel Teil eines Kilogramms (1 Liter = 1 kg).

Anwendungshinweis für instabile Messergebnisse

Je nach Beschaffenheit des Wassers, z.B. hohe Härte-Werte, reicht der vom Gerät vorgegebene Countdown nicht aus, bis sich Partikel und Trübung gelegt haben. Wir empfehlen daher, die Messung ohne Wasserwechsel durch Drücken der Messtaste nochmals auszulösen und den Countdown durch Drücken der On/Off Taste zu unterbrechen. Wiederholen Sie diesen Vorgang so lange, bis stabile Werte angezeigt werden.

Warum funktioniert die DPD Tablette bei zu viel Chlor im Wasser nicht?

DPD Tabletten (aller Hersteller!) funktionieren nur bis ca. 10 mg/l Chlor im Messwasser. Ab Werten über 10mg/l bleicht die DPD Reagenz wieder aus, bis hin zu farblos.

Beachtet man, dass 10mg/l bei einem kleinen Pool mit nur 5.000 Litern gerade einmal 50g bedeutet, also das 2 1/2 –Fache eines Briefes, kann es vor allem unerfahrenen Poolbesitzern schnell passieren, dass dieser Wert überschritten wird. Oft wird der DPD Tablette die Schuld gegeben und zum „Beweis“ ein Eimer Wasser (5 Liter) mit viel Chlor versetzt, dann gemessen und derselbe Effekt festgestellt. Bei 5 Litern liegt der Grenzwert dann nur noch bei 0,05 Gramm, also bei ungefähr einem Körnchen Chlor.

Auch Leitungswasser kann nicht zum Vergleich herangezogen werden, denn deutsches Leitungswasser enthält kein Chlor.

Überchlortes Wasser lässt sich glücklicherweise leicht feststellen. Anstatt die Küvette komplett zu füllen, soll der Anwender nur wenige Tropfen Wasser in die Küvette geben und in diesen die DPD Tablette auflösen. Färben sich diese wenigen Tropfen rot, funktioniert die Tablette einwandfrei. Entfärbt sich die Lösung, wenn dann die Küvette gefüllt wird, ist das Wasser stark überchlort. In diesem Fall muss die Wasserprobe vor der Messung verdünnt werden.

Warum kann ich die App nicht installieren?

Die PoolLab App wird ab Android 4.4.1 unterstützt. Ältere Versionen oder Smartphones mit nicht passender Bluetooth-Umgebung werden nicht unterstützt.

Handy updaten oder neueres Handy erwerben

Was bedeuten "OR" und "UR"?

Der Parameter „pH“ hat einen Messbereich von 6.5 – 8.5 pH. Messwerte außerhalb dieses Bereiches werden mit „OR“ (Overrange) oder „UR“ (Underrange) angezeigt. Dies ist kein Fehler sondern deutet auf stark saures oder stark alkalisches Wasser hin, was den Einsatz von pH-Plus bzw. pH-Minus bedingt. Zudem muss sichergestellt sein, dass der Alkalinitätswert > 40 mg/l CaCO3 liegt, damit die Reagenz „Phenol Red“ richtig reagiert.

„UR“ kann bei allen anderen Parametern nicht auftreten, da diese bei „0“ anfangen. „OR“ ist aber durchaus möglich, wenn der Messwert oberhalb des Messbereichs dieses Parameters liegt. In diesem Fall muss die Wasserprobe vor der Messung verdünnt werden (siehe „Verdünnung“).

"Bootloader No firmware! Run update"

Wenn diese Meldung auftritt, bedeutet dies, dass das Update schief gelaufen ist und keine lauffähige Firmware auf dem Gerät installiert ist. Es muss daher ein erfolgreiches Update aufgespielt werden. Bitte gehen Sie wie folgt vor:

1. Starten sie die LabCom App

2. Verbinden Sie ihr PoolLab unter "Verbinde Photometer"

3. Bestätigen Sie das Update Popup

4. Wählen Sie das "PoolLab OTA" aus der Bluetooth-Liste

5. Bestätigen Sie erneut das Update Popup

6. Warten Sie bis das Update erfolgreich durchgelaufen ist

Hinweise

- Beenden Sie nicht die App

- Verschieben Sie die App nicht in den Hintergrund

- Lassen Sie das Display nicht ausgehen

Warum habe ich Feuchtigkeit unter meiner Displayfolie?

In einigen wenigen Fällen haben wir feststellen müssen, dass die Tastaturfolie im Bereich um das Display während der Produktion nicht richtig festgedrückt und dann, z.B. durch unterschiedlichen Druck bei der Luftfracht, nicht ausreichend gegen Wassereinbruch abschließt.

Tastaturfolie einmalig um den Display-Bereich mit Finger und Druck nachfixieren Sicherstellen, dass das Batteriefach richtig zugeschraubt ist